Champagner ist ein alkoholisches Getränk, das, wenn nicht das beliebteste, dann eines der edelsten Getränke heutzutage ist. Es verkörpert die Welt des Luxus, des Wohlstandes und des Luxus. Die Geschichte der Schaffung vom Champagner ist in der Provinz Champagne, im Südosten Frankreichs verwurzelt. Dieses Land ist seit Langem berühmt für seine Kunst der Weinzubereitung. In Frankreich ist es üblich Wein mit dem Namen der Provinz zu benennen, so bekam auch der Schaumwein seinen Namen.

 

Die erste Erwähnung vom Schaumwein erfolgte Ende des 17. Jahrhunderts. Genau dann demonstrierte der Mönch Dom Perignon seine Schöpfung. Jedoch besagen andere Quellen, dass Champagner schon lange vor ihm hergestellt wurde. Aber trotzdem ist es unmöglich die Rolle, die Don Perignon bei der Verbesserung dieser Getränke- und Produktionstechnologien gespielt hat, nicht zu beachten. Er hielt den ganzen Prozess streng vertraulich. Erst wenige Jahre nach seinem Tod wurden Geheimnisse veröffentlicht. Da die Beliebtheit von Champagner in Frankreich und weit darüber hinaus dramatisch angestiegen ist, war es äußerst wichtig, dass Winzer spezielle Anweisungen für die richtige Herstellung des Getränks erhielten. Spezielle königliche Inspektoren folgten dem Prozess, Champagner zu machen, um das Niveau und die Klasse des Getränks zu erhalten.


Bis heute wird echter Champagner nur in der Provinz Champagne produziert, 130 Kilometer von Paris entfernt. Die Produktion von Champagner ist eine echte Kunst. Für dieses Getränk werden nur die besten Rebsorten von Hand ausgewählt. Es wird angenommen, dass die klassische Mischung aus drei Sorten von Trauben bestehen muss. Die Flaschen, in die der Champagner abgefüllt wird, müssen eine gewisse Dicke von Glas, Farbe und Form haben. Nur 7% der Flaschen, die eine bestimmte Größe haben, werden per Hand verarbeitet. "Devil's Wine" oder "Devil's Drink" - so wurde der Champagner genannt, weil viele Fässer und später auch die Flaschen wegen einer falschen Abfüllung explodierten.

Die Witwe (franz. Veuve) von Clicquot, die Frau des verstorbenen Winzers Philippe Clicquot, perfektionierte den Prozess der Haltbarkeit der Flaschen. Ihre Arbeiter kontrollierten die Lage der Flaschen, ebenso haben sie sie eingefroren und nahmen später die Eisstücke mit dem Sediment aus den Flaschen heraus. Es war die Witwe Clicquot, die Champagner weit über Frankreich hinaus verbreitete. So kam Champagner im Jahre 1830 nach Deutschland und im Jahre 1814 nach Russland.

 

Eine weitere interessante Tatsache über die ersten Champagnerflaschen sind die Etiketten. Viele Hersteller haben versucht, helle Etiketten zu zeichnen, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen. Wegen des Mangels an Kopiergeräten wurden alle Etiketten von Hand gezogen, so dass der Preis für diese Arbeit hoch war. Vielleicht erklärt das die hohen Kosten für Champagner? Es gibt sogar Gerüchte, dass Picasso selbst an der Arbeit des Labels beteiligt war. Allerdings wurden solche extravaganten Methoden der Franzosen in England nicht geschätzt, die die Einfuhr von Champagner verboten haben. Um Verluste zu vermeiden, verweigerten die französischen Hersteller solche bunten Etiketten. Bis heute kann man nur den Namen des Champagners und ein kleines Symbol dieser oder jener Firma auf dem Etikett sehen.


Der Champagner ist eine hervorragende Ergänzung zum festlichen Anlass! Es ist wirklich ein Getränk der Aristokraten! Jeder, der die Welt des Luxus und diesen einzigartigen Geschmack direkt aus Frankreich anfassen möchte, kann aus dem Champagnersortiment auf unserer Website www.bregner.com im Bereich Gastronomie bestellen und sich vertraut machen.