Marc Larminaux, der Artistic und Creative Director von Lalique, ist nun bereit zu erzählen, wie es zu der aktuellen Schmuckkollenktion kam. Den Namen Lalique verbindet man mit der Glaskunst, ebenso wie mit Parfumflaschen und Vasen. Aber begonnen hat René Lalique seine Karriere mit dem Schmuck. Die Wiedergeburt der Lalique Schmuckkollektionen begann im Jahr 2012. Warum haben Sie sich entschieden, zu Ihren Wurzeln zurückzukehren?

Als Silvio Denz 2008 Lalique erwarb, war er bereits voller Leidenschaft für die eigentliche Arbeit von René Lalique. Seine Idee war, Lalique zu einer einzigartigen Marke zu machen und sein einzigartiges Know-how zu bewahren, indem es seine Innovationskraft und seine Exzellenz bewahrte. Natürlich war dabei sein erstes Projekt Schmuck, das ursprüngliche Handwerk von Lalique, zurückzubringen.


Sehen Sie Ähnlichkeiten zwischen den ersten Schmuckkollektionen und den aktuellen?

Heute steht Lalique Jewelery in der Vision von René Lalique: Emotion ist das Herzstück jeder Lalique-Kreation und zeigt sehr einzigartige Designs, die sich von traditionellen Juweliersammlungen abheben. Für Lalique beruht die Schöpfung darauf, unerwartete Effekte zu erzeugen, Licht zu entwerfen und die am besten geeigneten Materialien unabhängig von ihrer Kostbarkeit auszuwählen. Die meisten unserer Stile sind von der Natur inspiriert und verfügen über eine unerwartete Mischung von Materialien. Dies ist der Schlüsselmoment der Arbeit von Lalique und wir werden diesen Ansatz genauso weiter verfolgen.


Wie würden Sie den neuen Schmuck von Lalique beschreiben?

Lalique Schmuckstücke sind originell und sehr exklusiv, man findet sie nicht überall. Unsere Kreationen mischen Weißgold mit Lack, Diamanten mit Emaille, Saphire mit raffinierter Seide und Bergkristall ... Wir stehen nicht auf Konventionen und versuchen uns immer wieder selbst herauszufordern, unscheinbare Stile anzubieten, die von überraschenden Geschichten inspiriert sind.


Was inspiriert Sie?

Wir haben Glück, ein sehr reiches Welterbe zu haben, das eine endlose Quelle der Inspiration ist. Ursprüngliche Zeichnungen und Schmuckstücke von René Lalique zeigen, seine Bewunderung für Frauen, Mythen, Fauna und Flora. Aber sie zeigen tatsächlich mehr Themen und Motive, als unsere Designer erklären können: Wir haben eine einzigartige Vision geerbt, die auf dem Willen basiert, eine neue Art von Schmuck anzubieten. Dieses Erbe lässt Lalique kühne Stile anbieten, die von unkonventionellen Geschichten wie der großen Schauspielerin Sarah Bernhardt oder dem russischen Ballettgründer Serge Diaghilev inspiriert werden. Beide machten bahnbrechende Eindrücke auf ihrer Kunst, genau wie es René Lalique mit Schmuck in der Wende des 19. Jahrhunderts tat.

Die Eröffnung des Lalique Jewellery Shops war in Paris im Jahr 2014. Wie viele Geschäfte haben Sie bereits? Planen Sie die Eröffnung neuer Filialen?

Wir haben jetzt 50 Lalique Boutiquen und natürlich haben wir vor, neue, aber nicht Hunderte zu eröffnen. Lalique ist eine exklusive Marke, die Sie nicht der Ecke jeder Stadt sehen werden. Es ist ein Haus von Welt in dem René Lalique ehrgeizige Vision zu einer wahren Art de Vivre inspiriert (unsere Kollektionen dekorativer Elemente, Parfüme, Schmuck, Kunst, Innenarchitektur und seit 2015 auch Gastfreundschaft). Wir fordern unsere Leidenschaft für die Handwerkskunst täglich heraus und erweitern das Know-how und die Exzellenz von Lalique in immer neue Gebiete, bleiben dabei trotzdem stets im Einklang mit unserer Identität. Heute würde ich sagen, dass wir uns mehr darauf konzentrieren, aus Lalique Art de Vivre eine Lebenserfahrung zu gestalten und darauf den besten Weg zu finden, unsere Kunden zur Lalique-Welt einzuladen, die wir designt haben. Die Eröffnung neuer Läden ist dabei nur eine von vielen Möglichkeiten…


Lalique Jewelery hat schon viele Male die großen Verkaufsergebnisse bei verschiedenen Auktionen weltweit gezeigt. Streben Sie mit den neuen Schmuckkollektionen den gleichen Erfolg bei den Auktionen an?

Die ursprüngliche Arbeit von René Lalique war wirklich naturalistisch, was absolut bahnbrechend für seine Zeit war. Frauen lobten seine zarten und realistischen Entwürfe, die er meist nur in Einzelstücken produzierte - und nur sehr wenige konnten sie tatsächlich tragen. Aber heute sind unsere Schmuckstücke der Alltag einer Frau und Lalique wird es ermöglichen, dass die Entwürfe von vielen Frauen bei ebenso vielen Gelegenheiten getragen und genossen werden. Diese Art von Stücken sind nicht gemacht, um in einer Auktionen verkauft werden oder hinter einem Fenster als unberührbares Kunstwerk ausgestellt zu werden. Sie werden zum Leben gemacht.


Viele Menschen bemerken nicht nur den Charme der Werke von René Lalique, sondern auch die Bedeutung der Kunstgeschichte und der Neuerungen des Art Deco. Es gibt auch die erfolgreiche Ausstellung der Kunst von Lalique. Planen Sie die Weiterentwicklung einer solchen Strategie?

Kunst ist das Herzstück unserer Vision bei Lalique, es ist mehr als nur eine Strategie. Es ist sehr verbunden mit der Exzellenz und Leidenschaft, die wir in jedes Stück von Lalique investieren. Ganz gleich ob eine Kristallvase, ein Tisch, ein Weinglas, ein Juwel oder ein Duft... Darüber hinaus entwerfen wir auch exklusive Kristallfiguren mit renommierten Künstlern. Limited Editions und einzigartige Stücke werden in Zusammenarbeit mit großen Künstlern wie Damien Hirst, Zaha Hadid oder Anish Kapoor gemacht, die eine Skulptur in Lalique Kristall auf der Art Basel Messe im Juni vorstellen werden.


Was können Sie über die Sammlung von Haarschmuck sagen? Produzieren Sie diese jetzt? Interessieren sich die Kunden für diese Stücke?

Für die historische Wiedergeburt von Lalique Jewellery haben wir im Jahre 2012 eine kurze Sammlung von Kämmen als Einzelstücke kreiert. Es war eine Hommage an René Lalique inspirierende Arbeit, bei der Haarschmuck sehr vertreten war und damals auch viel getragen wurde. Heute müssen wir kreativer werden, um diesen Teil unseres Erbes zu erhalten. Zum Beispiel im Jahr 2014, die Halskette ‚Die Sonne von Gaïa‘ hatte ein abnehmbares Motiv als Kopfband, oder der ‚Phoenix-Kamm‘ kann auch als Anhänger getragen werden... Es ist nicht das Herz unserer Schmuckkollektion, aber uns gefällt die Idee sehr, ein Stück in ein anderes zu verwandeln, um unsere Kunden zu überraschen.


Was sind Ihre nächsten Ziele?

Wir haben viele spannende Projekte und leider kann ich Ihnen nicht alle mitteilen, aber 2018 wird ein großartiges Jahr für Lalique sein, das 130 Jahre seit seiner Gründung erreicht hat. Ein sehr schöner Meilenstein!


Ich danke Ihnen für das Interview. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit allen Produkten von Lalique.