Jetzt haben wir die Möglichkeit, mit dem Internationalen Schmuckvertriebsdirektor von Lalique zu sprechen - Damien Rosier.

Herr Rosier, zunächst möchte ich mich bei Ihnen für die Teilnahme an unserem Interview und für die gute Zusammenarbeit mit BREGNER Luxury & Lifestyle bedanken. Ich möchte Sie fragen, wie lange arbeiten Sie schon für das Haus Lalique? Was hat Sie zur Marke Lalique gebracht?

Es ist mir ein Vergnügen, mit Ihnen zu sprechen. Ich bin dem französischen Haus Lalique Anfang 2012, zu Beginn der Wiedergeburt der Fine Jewelry von Lalique, also schon vor fünf Jahren, beigetreten. Ich kannte die Marke wegen der Handwerkskunst ihrer Kreationen, und Lalique ist das Symbol der "französischen Kunst des Lebens" und "Prestige". Nachdem ich seit vielen Jahren für ‚Chaumet‘ gearbeitet hatte, wollte ich neue Herausforderungen annehmen, und da ich hörte, dass die Marke zu ihren Wurzeln zurückkehrte und wieder mit neuen Kreationen der Fine Jewelry auf den Markt zurückkehrt, wollte ich unbedingt dabei sein.


Warum haben Sie beschlossen, mit Schmuck zu arbeiten?

Ehrlich gesagt, weil ich Frauen liebe und Schmuck steigern noch die Schönheit der Frauen.


Lalique ist eine sehr bekannte Marke auf der ganzen Welt. Es erfüllt die höchsten Standards der Luxusgüter. Was ist das Geheimnis eines so großen Erfolgs?

Vielen Dank. Gegründet 1888, ist Lalique in der Tat eine Legende und zugleich ein Symbol der künstlerischen Tradition und Handwerkskunst der höchsten Ordnung geworden. Lalique gilt heute als Juwel in der Krone der französischen Glas- und Kristallindustrie. Firmengründer René Lalique war ein Pionier in seiner Zeit, einer der bewegenden Geister und Haupteinflüsse auf die Art Nouveau und später die Art Deco. Lalique ist immer auf der Suche nach hervorragender Handwerkskunst in all unseren Stücken. Lalique ist heute eine globale Lifestyle-Marke, spezialisiert auf sechs Säulen – dekorative Elemente, Innenarchitektur, Schmuck, Duft, Kunst & Gastfreundschaft.


Können Sie uns mehr über Ihre internationale Entwicklung erzählen?

Seit wir uns entschlossen haben, zu unseren Wurzeln zurückzukehren und der Fine Jewelry 2012 wieder einzuführen, haben wir dank dieser Schmuck-Legitimität ein begrenztes und exklusives Netzwerk, weiterhin auch ein nicht massives Vertriebsnetz privilegiert. Wir verkaufen unsere Kreationen in den weltweiten Shops von Lalique und wir haben Partnerschaften mit renommierten Kaufhäusern und Einzelhändlern aufgebaut.

Wie wichtig ist der Export für Lalique?

Heute würde ich sagen, dass rund 80% unseres Umsatzes für internationale Märkte sind.


Ihrer Meinung nach, gibt es einen großen Unterschied zwischen den europäischen und den amerikanischen Märkten?

Meiner Meinung nach, gibt es immer weniger Unterschiede zwischen diesen beiden Märkten. Der einzige Punkt, der mir in den Sinn kommt, ist, dass die amerikanische Klientel mehr von größeren Statement-Stücken angezogen werden kann. Aber für alle Märkte sind Handwerkskunst, Geschichte & Vertriebserfahrung Pflicht. Wir kreieren nicht nur Schmuck, wir erschaffen Träume.


Welche Länder sind Ihre Hauptziele?

Abgesehen von Frankreich, zwei unserer wichtigsten Märkte für die Fine Jewelry sind die USA und Japan. In Nordamerika verkaufen wir unsere edlen Schmuckstücke nur in unseren Lalique-Boutiquen in renommierten Adressen wie NY, Miami, Beverly Hills oder Las Vegas und auch im berühmten Kaufhaus Neiman Marcus. Und in Japan, wo es sogar ein Lalique Museum in Hakone gibt, eine Stunde südlich von Tokio. Japanische Kunden können die Fine Jewelry von Lalique in renommierten Kaufhäusern wie Takashimaya, Mitsukoshi finden... Weiterhin haben wir eine starke Präsenz in anderen kleineren Märkten wie Aserbaidschan, Italien, Großbritannien...


Um unser Interview abzuschließen, möchte ich Sie fragen - wie würden Sie den Charakter von dem Schmuck von Lalique in drei Worten beschreiben?

Handwerk, Exzellenz und Kreativität


Herr Rosier, vielen Dank für Ihre Zeit. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Team viel Erfolg!